Handwerkskonjunktur im Frühjahr 2017

Im nordrhein-westfälischen Handwerk herrscht weiterhin eine konjunkturelle Hochstimmung. Der Geschäftsklimaindex ist noch einmal auf einen Rekordwert von 92 angestiegen. In allen Betriebsgrößenklassen, Handwerkskammern und Gewerbegruppen sind die Einschätzungen zu Lage und Erwartungen der Geschäftssituation im Saldo positiv.

Von Umsatzsteigerungen berichten derzeit am stärksten das Lebensmittelgewerbe und das Ausbaugewerbe, die Erwartungen sind in allen Branchen positiv. Von Beschäftigungsimpulsen wird derzeit nur aus den Handwerken für den gewerblichen Bedarf berichtet. Hier wird zugleich über eine gestiegene Auslastung berichtet, allerdings scheint hier auch die Entwicklung der Verkaufspreise weniger dynamisch als in anderen Branchen zu sein, die zugleich eine gestiegenen Auslastung melden.

Auch für das Jahr 2017 ist ein nominelles Umsatzwachstum von bis zu 3 Prozent erreichbar. Offen muss aber bleiben, ob diesmal – anders als nach den vorläufigen Werten für 2016 – auch ein Beschäftigungsplus möglich ist. Zwar wird in allen Branchen – selbst bei den Personenbezogenen Dienstleistungen- ein Beschäftigungszuwachs für die kommenden Monate erwartet. Aber erwartungsvolle Konjunkturumfragedaten waren zuletzt kein verlässlicher Indikator für steigende Beschäftigungszahlen in den Ergebnissen der Handwerkszählungen.

Auch das Handwerk leidet in NRW unter dem im Bundesvergleich weniger dynamischen Arbeitsmarkt.

In der 2. Mai-Hälfte wird der ausführliche Konjunkturbericht hier zum Download bereitgestellt.