Ehlert zu ersten Zwischenergebnissen der Koalitionsverhandlungen

Gut, dass die Hygieneampel vom Tisch ist!

In den Koalitionsverhandlungen von CDU und FDP werden Zug um Zug einige Entscheidungen bekannt. Auch zur Wirtschafts- und Handwerkspolitik gibt es jetzt erste Weichenstellungen. Sie weisen aus Sicht des Handwerks in die richtige Richtung. Es ist gut, dass die "Hygieneampel" nach dem Willen der Koalitionäre vom Tisch ist. Sie hätte im Lebensmittelhandwerk viele Handwerksbetriebe und deren Beschäftigte mit unnötiger Bürokratie belastet und viel Rechtsunsicherheit geschaffen, aber nichts zum Verbraucherschutz beigetragen.

Ich kann die Koalitionäre nur dazu ermutigen, in diesem Sinne noch mehr konkrete Entscheidungen zu verabreden, die die Bürokratiebelastung spürbar reduzieren und mittelständischen Unternehmern den Rücken frei zu halten. Erfolgreiche Unternehmensgründungen in Mittelstand und Handwerk stehen immer auch für mehr Ausbildung und mehr Arbeitsplätze. Ich begrüße auch die angekündigte Einführung eines profilierten Fachs Wirtschaft an unseren Schulen. Wichtig ist dazu, dass zum Fach auch eine passgenaue Lehramtsausbildung aufgebaut wird, die das Fach mit gut qualifizierten Lehrerinnen und Lehrern ausstattet. Dann kann das Fach einen Beitrag dazu leisten, den Schülerinnen und Schülern das Verständnis der Wirtschafts- und Sozialordnung nahezubringen und die Berufsorientierung und Berufsvorbereitung zu bündeln. Auch die Verbraucherbildung kann da Platz finden. Zur Vorbereitung junger Menschen auf Ausbildung und Arbeitsmarkt ist das der richtige Weg. Mehr Wachstum und bessere Bildung - das sind zwei der wichtigsten  Maßstäbe, an denen die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen am Ende zu messen sein werden."